Zdzieszowice, Opole, Polen

Die Gemeinde Zdzieszowice liegt im südwestlichen Polen und zählt fast 16.500 EinwohnerInnen. Rund 10.000 leben in der Kleinstadt Zdzieszowice, die übrigen in den sechs umliegenden Orten Januszkowice, Jasiona, Krępna, Oleszka, Rozwadza und Żyrowa.

Eine wirtschaftliche Perspektive bot vielen Menschen der Region die Anfang der 1930er Jahre erbaute Kokerei, in der zeitweise bis zu 4.000 Menschen Arbeit fanden. Dank der günstigen Lage in der Nähe einer Autobahn und dem Engagement der Gemeinde, gelang in den vergangenen zehn Jahren ein behutsamer und erfolgreicher Strukturwandel: 16 neue Betriebe konnten angesiedelt werden und auch die Zahl der Handwerker stieg merklich an. Daraus resultierend fanden im Jahr 2009 fast 5.500 Personen Arbeit in der Gemeinde. Zudem konnten dank der Ansiedlungen neue Einnahmen verbucht werden. Diese günstigen wirtschaftlichen Voraussetzungen führen dazu, dass die BürgerInnen von Zdzieszowice im Landesdurchschnitt in puncto Einkommen einen der vorderen Plätze belegen und die Gemeinde über überdurchschnittliche Möglichkeiten verfügt, die Zukunft konstruktiv zu gestalten.

Doch die starke wirtschaftliche Dominanz führte auch zu einer großen Heterogenität. Während die kleineren Dörfer rund um den Gemeindehauptort durch ein starkes, auf BürgerInnengagement beruhendes Gemeinschaftsleben gekennzeichnet sind, trägt der Gemeindehauptort einen kleinstädtischen Charakter. Die zahlreichen Zuzüge aus ganz Polen und der Ukraine in den letzten Jahrzehnten führten zudem zu einer inhomogenen Gesellschaft. Hier eine Gemeinschaft zusammenwachsen zu lassen, zählt wohl zu den ganz großen Herausforderungen..

Die demographische Entwicklung weist durch Abwanderungen und niedrige Geburtenraten innerhalb der letzten zehn Jahre ein Minus von über 35 Prozent in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen auf. Die Gemeinde hält an den dezentralen Schulstandorten fest und sucht klug nach einer Weiterentwicklung der Bildungsinfrastruktur. Hierbei spielt auch die Ausweisung von neuem Wohngebiet eine wichtige Rolle.

Die Gemeinde Zdzieszowice versteht es beispielhaft, die Förderinstrumente zur Entwicklung des ländlichen und kleinstädtischen Raumes in hohem Maße zu nutzen und als Impulsgeber geschickt einzusetzen. Vor allen die Orte Źyrowa, Rozwadza und Januskowina zeichnen sich durch hohes sozio-kulturelles Engagement aus. Die Vereinslandschaft entwickelt sich spürbar. Dank der großen Bürgerbeteiligung werden Dorf- und Kulturhäuser betrieben, die einerseits dem Freizeitbedürfnis der Menschen nachkommen und andererseits auch das gemeinsame Nachdenken über die Zukunft des eigenen Lebensraumes fördern. Da dies geschickt mit den Bildungsangeboten der Landentwicklungsprogramme kombiniert wird, entstehen viele lobenswerte und zukunftsorientierte Initiativen, die nach und nach umgesetzt werden. Der Anteil engagierter Frauen ist hoch.

Im ökologischen Bereich sind das Wasserkraftwerk, die Bemühungen um eine Reduzierung der Schadstoffemissionen der Kokerei, die Abwasserklärung und die Mülltrennung hervorzuheben. Land- und Forstwirtschaft spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Zdzieszowice hat durch großes Engagement eine bemerkenswerte wirtschaftliche Entwicklung genommen, wobei der Hauptort sich auch erfolgreich für die Entwicklung der umliegenden Dörfer einsetzt. Diese konnten in den vergangenen Jahren spürbar und erfolgreich die Instrumentarien der Ländlichen Entwicklung nutzen und damit deutlich spürbar an Zukunftsfähigkeit gewinnen. Dafür wurde die Gemeinde Zdzieszowice mit einem Europäischen Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen in einzelnen Bereichen der Dorfentwicklung ausgezeichnet.