Schenefeld, Schleswig-Holstein, Deutschland

Die Gemeinde Schenefeld liegt nördlich von Hamburg, mitten zwischen Nord- und Ostsee, und zählt 2.445 EinwohnerInnen. Aus dem schon in früheren Zeiten strategisch gut situierten Dorf ist ein zentraler ländlicher Ort mit Zukunftsperspektiven geworden. Im Zentrum des Haufendorfes Schenefeld erhebt sich die Bonifaziuskirche aus dem Jahr 826 n. Ch., die beispielhaft die gelungene Sanierung historischer Bausubstanz dokumentiert.

Schenefeld zeichnet sich durch eine sehr nachhaltige, durchdachte und umsetzungsorientierte Entwicklungsstrategie aus. Im Flächennutzungsplan ist die bauliche Entwicklung für die nächsten 15 Jahre geregelt, die eine Ausweisung von Flächen für den Wohnbau und zur gewerblichen Nutzung sowie für das Zentrum die Verdichtung von Infrastruktureinrichtungen vorsieht. Die plangerechte Umsetzung erfordert die Umgemeindung eines Areals von ca. 33 Hektar im Nachbarort Pöschendorf. Unterstützung findet diese Entwicklungsarbeit durch die örtliche Sparkasse, die sich als selbständiges Institut der regionalen „Wertschöpfung“ verpflichtet fühlt und auch die Lebensqualität der BürgerInnen, etwa durch die Bereitstellung eines im Ortszentrum gelegenen Areals für Festveranstaltungen, zu fördern versucht. Erwähnenswert ist auch die hervorragende Ausstattung vielfältiger Freizeiteinrichtungen,die auch sehr intensiv, insbesondere von den zahlreichen Vereinen, genutzt werden.

Gemäß dem Motto „Unsere Zukunft sind unsere Kinder“ findet man in Schenefeld eine Reihe von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen speziell für die Jüngsten und Jungen. Der neue Kindergarten wurde an das Schulzentrum angebaut, dessen Außenräume fließend in den Naturraum übergehen. Die Schule selbst wird als offene Ganztagesmodellschule geführt, die immer wieder Verknüpfungen zwischen dem Alltagsleben und dem Schulleben sucht. Das Schulgebäude aus den 1970er-Jahren fügt sich sehr gut in die Landschaft ein und weist hochwertige Außen- und Innenraumqualitäten auf.

Das Gemeindeumland ist in eine für die Region typische „Knicklandschaft“ mit integralen ökologischen Besonderheiten eingebettet. Im Gegenzug zur straffen innerörtlichen Entwicklung ist man sehr bemüht, die Ursprünglichkeit des Ökosystems mit geeigneten Maßnahmen zu bewahren und durch Ausweisung von Naturschutzbereichen ein Gegengewicht zu den „versiegelten“ Flächen im Ortsbereich zu schaffen.

Schenefeld wurde für die umfassende Entwicklungsplanung und die beeindruckende Dynamik bei der Umsetzung der Vorhaben, für die gelungene Sanierung historischer Bausubstanz und die Erhaltung der kleinteiligen Landschaft, für die wertvollen Maßnahmen im ökologischen Bereich, für hervorragende Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Freizeitaktivitäten, für die Förderung der Identifikation und der Beteiligung der BürgerInnen sowie für sein aktives Vereinsleben mit einem Europäischen Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen in mehreren Bereichen der Dorfentwicklung ausgezeichnet.