Elsendorp, Niederlande

Elsendorp gehört zur Gemeinde Gemmert-Bakel und liegt im niederländischen Nord Brabant. Das Dorf mit 1000 EinwohnerInnen, die man aber besser als „Menschenseelen“ bezeichnen sollte, denn die BewohnerInnen von Elsendorp haben ihr Schicksal auf beeindruckende Weise in die eigenen Hände genommen und strotzen geradezu vor Energie und Arbeitswillen.

Der Ort Elsendorp entstand erst Anfang des letzten Jahrhunderts auf den für die Landwirtschaft ungeeigneten Ebenen des nördlichen Brabants und musste in den neunziger Jahren mit der Maul- und Klauenseuche eine schlimme Bewährungsprobe bestehen. Aber die ElsendorperInnen sind daran gewöhnt, sich immer neuen Problemen zu stellen und sie erfolgreich zu lösen. Dabei begriff man, dass Menschen gerade in schwierigen Zeiten am meisten voneinander abhängig, gleichzeitig aber auch am meisten füreinander da sind. Als Besucher ist man geneigt, den EinwohnerInnen zu glauben, wenn sie behaupten, sich bereits mit sozialen Innovationen beschäftigt zu haben, als dieses Wort noch gar nicht existierte.

Die DorfbewohnerInnen initiierten und verwirklichten in Zusammenarbeit mit der Gemeinde einige beneidenswerte Projekte, die sicher auch für größere Orte Beispiel gebend sind. Die Grundidee all dieser Maßnahmen ist, dass sich jedes Dorf aller Generationen annehmen muss, um eine erfolgreiche Entwicklung realisieren zu können.

So stellt die Schule in Elsendorp nicht die Schwächen, sondern die Nutzung der Talente und Fähigkeiten jedes Einzelnen in den Vordergrund und versucht, die Jugendlichen zu initiativreichen und selbstsicheren Menschen zu erziehen, die jeden Mitmenschen respektieren und ein friedvolles Zusammenleben aller Generationen anstreben. Auch die Architektur und Verwendungsweise des Schulgebäudes betonen diese Einstellung – neben dem Unterricht dient es nämlich auch als Treffpunkt der Jungen und anderer DorfbewohnerInnen.

Für die älteren Dorfbewohner wurde ein Zentrum errichtet, in dem sie sich regelmäßig treffen können, aber auch medizinische und soziale Betreuung durch einem Physiotherapeuten, einen Arzt und einen Sozialarbeiter vorfinden. Besonders interessant ist die Idee gemeinsamer Mittagessen, die jeden Mittwoch stattfinden und zu denen Angehörige aller Generationen, die nach Gesellschaft und Kommunikation suchen, eingeladen sind.

Noch vor kurzem wurden in Elsendorp höchstens zwei Neubauten pro Jahr zugelassen, obwohl keine renovierbaren Altbauten zur Verfügung standen. Folglich waren junge Leute gezwungen, das Dorf zu verlassen und anderswo eine Existenz aufzubauen. Die DorfbewohnerInnen wollten diese Abwanderung nicht länger hinnehmen und erreichten mit größtem Einsatz, dass sie eine Sondergenehmigung zur Ortserweiterung erhielten. Nun wachsen in einem neuen Baugebiet am Rande des Dorfes bereits die ersten Häuser.

Auch in der Landwirtschaft geht man in Elsendorp neue Wege, die vom Einsatz modernster Technologien bei gleichzeitiger Rückbesinnung auf alte landwirtschaftliche und naturräumliche Qualitäten gekennzeichnet sind. Zunehmend eine große Rolle spielen dabei agrarische Umweltprogramme und das Bestreben zu umweltfreundlichen Bewirtschaftungsformen zurückzukehren, um das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Darüber hinaus erweitern und verbessern sie, ergänzend zum Campingplatz am kleinen See am Dorfrand, das touristische Angebot auf den Bauernhöfen. Besondere Aufmerksamkeit widmen die DorfbewohnerInnen auch der Errichtung neuer ökologischer und historischen Lehrwege und der Umweltbildung.

Elsendorp zeichnet sich durch ein vorbildliches Engagement in den Bereichen gesellschaftlicher Zusammenhalt aller Generationen, Bürgerbeteiligung und soziale Einrichtungen aus, wobei das multifunktionale. Seniorenzentrum und die innovative Schule ins Auge stechen. Auch die Bemühungen um die Erhaltung und ökologiche Orientierung der landwirtschaftlichen Betriebe und die Maßnahmen im Sinne des Natur- und Umweltschutzes und der Siedlungsentwicklung beeindrucken. Dafür wurde Elsendorp mit einem „Europäischen Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen in mehreren Bereichen der Dorfentwicklung“ ausgezeichnet.