Holzheim, Ostbelgien, Belgien

Holzheim in Ostbelgien ist eines von 27 Dörfern der Großgemeinde Büllingen und liegt innerhalb der belgischen Eifel am Rande des Ourtales. Es handelt sich um ein sehr kleines Dorf mit etwa 100 EinwohnerInnen und konstanter Bevölkerungsentwicklung, das zur Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens gehört, Teil der Wallonischen Region ist und zur Gänze im Naturpark Hohe Venn-Eifel liegt.

Innerhalb der Belgischen Eifel liegt Holzheim nicht in einer Speckgürtelsituation, sondern am Rande des Ourtales und damit in einer strukturschwachen Region, die durch starke Abwanderung geprägt ist.

Am Beginn des Entwicklungsprozesses stand die Gründung eines Dorfvereins im Jahr 2003, dem es gelungen ist, nahezu alle DorfbewohnerInnen zu mobilisieren und damit eine hohe und qualitätsvolle BürgerInnenbeteiligung zu etablieren. Dieses überdurchschnittlich große partizipatorische Engagement ist allgegenwärtig und verdient hohe Anerkennung. Dass die Stärkung der Dorfgemeinschaft bei nahezu allen Maßnahmen im Mittelpunkt steht oder zumindest den Mehrwert eines Projektes generiert, versteht sich von selbst.

Bemerkenswert sind die Bemühungen, leistbaren Wohnraum für junge Familien zu schaffen. Aus diesem Prozess heraus ist das Projekt Dorfhaus mit zwei so genannten Sprungbrettwohungen, also Übergangsquartiere insbesondere für junge Menschen, durch die Revitalisierung des aus dem Jahre 1908 stammenden Forsthauses hervorgegangen. Es sollte also nicht nur ein klassisches Dorfhaus für kulturelle Aktivitäten und Feste werden, sondern auch dem Mangel an leistbaren Mietwohnungen für junge Familien entgegenwirken.

Diese Wohnungen, die übrigens auch mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet sind, können für eine Dauer von maximal drei Jahren zu leistbaren Bedingungen gemietet werden. Damit soll erreicht werden, junge Menschen auf dem Land zu halten und sie mit den Vorteilen eines intakten Dorflebens vertraut zu machen.

Als Projekt der ländlichen Entwicklung erfolgte eine großzügige Förderung durch die Wallonische Region sowie die Gemeinde Büllingen. Der Dorfverein hat darüber hinaus zur Unterstützung des Projektes „Holzheimer Bausteine“ aufgelegt, die von Privatpersonen und Firmen erworben werden konnten. Ein Baulandmodell in der Dorfmitte rundet die bemerkenswerten Bemühungen um qualitätsvolles Wohnen für junge Familien ab.

Spürbar ist auch das hohe Geschichtsbewusstsein, das aus der Erkenntnis erwächst, dass nur wer seine Wurzeln kennt, gültige Schlüsse für eine zukünftige Entwicklung ziehen kann. Im historischen Kontext war Holzheim eine Waldsiedlung und ist am regional bedeutsamen Pilgerweg von Trier nach Aachen gelegen. Ziel ist es, diesen historischen Pilgerweg neu zu beleben und auf den sanften Wandertourismus zu setzen.

Im Bereich der Verbesserung der technischen Infrastruktur ist das Pilotprojekt einer nachhaltigen und naturnahen Abwasserklärung zu nennen, das im Rahmen von Leader realisiert wurde.

Landschaftspflegerische Maßnahmen, die einerseits die Weiterentwicklung der Waldmonokulturen in einen Mischwaldbestand und andererseits die Entbuschung und Beweidung zusammenhängender Landschaftsräume zum Ziel haben, zeugen von hoher Sensibilität für die Anliegen der Natur und den Schutz der natürlichen Ressourcen.

Evaluiert: 2018

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*