Losheim am See, Saarland, Deutschland

Losheim am See liegt im nördlichen Saarland am Rande des Schwarzwälder Hochwaldes im Städtedreieck Trier-Saarbrücken-Luxemburg. Die knapp 17.000 EinwohnerInnen, die der Gemende einen fast schon kleinstädtischen Charakter verleihen, verteilen sich auf zwölf Ortsteile. Die verkehrsgünstige Lage sowie ausgezeichnete Rahmenbedingungen ließen Losheim zu einem Wirtschaftszentrum mit einer ausgeprägten Handwerks-, Handels- und Dienst­leistungsstruktur sowie einer überdurchschnittlich hohen Kaufkraftbindungsquote werden.

Durch die landschaftlich reizvolle Mittelgebirgslage spielt der Tourismus eine wichtige und zunehmende Rolle. Mit dem Ausbau und der Nutzung des Stausees wurde auf äußerst professionelle Weise ein attraktives Freizeit-Areal erschlossen. Die großzügige Anlage mit dem „Garten der Vier Jahreszeiten“, einem Gartenpavillon mit Shop, zwei Hotels sowie einer modernen Infrastruktur für große Open Air-Konzerte entwickelt sich immer mehr zu einer touristischen Attraktion. Neben kulturellen Aktivitäten bieten 13 Wanderwege Einblick in die Spezifika der saarländischen Fauna und Flora.

Die elf bäuerlichen Großbetriebe haben sich vorwiegend auf Milchvieh-, Mutterkuh- und Pferdehaltung spezialisiert, wobei die landwirtschaftliche Nutzung der offenen Grünlandflächen als bedeutsam für die Erhaltung der Kulturlandschaft und den naturnahen Tourismus erkannt wurden. Die Erhaltung und Nutzung der landetypischen Streuobstbestände wird durch zwei Safthersteller, die das Obst verwerten, wesentlich unterstützt.

Seit Mitte der 1990er Jahre setzt sich Losheim aktiv für die verstärkte Nutzung regenerativer Energie ein. Begonnen wurde mit Förderprogrammen für Solarkollektoren und einer allgemeinen Sensibilisierung der BürgerInnen für diese Thematik, im Laufe der Jahre kamen ein Windpark mit insgesamt acht Windkraftanlagen, eine Biogasanlage sowie ein starker Ausbau der Photovoltaiknutzung hinzu. Die Gemeinde deckt heute ihren Strombedarf zu 77 % aus erneuerbarer Energie und nimmt damit nicht nur im Saarland eine Vorreiterrolle im Bereich des Einsatzes regenerativer Energie ein, sondern auch einen Spitzenplatz in der Solarbundesliga.

Während die zahlreichen Vereine in den Dörfern gemeinnützige Aufgaben übernehmen, konzentrieren sich die kommunalen und sozialen Einrichtungen auf Losheim am See. Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ wurde das zentral gelegene Bürgerzentrum aus- und umgebaut und dient nun als Mehrgenerationenhaus. Im Verbund mit dem Sozialen Bürgerbüro, in dem sämtliche soziale Dienstleistungen angeboten werden, dem Familienzentrum, das als zentrale Anlaufstelle für „Lebensweltorientierte und raumbezogene Jugendhilfe“ installiert wurde, sowie dem Losheimer Familienforum werden die bereits bestehenden Angebote für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen noch erweitert. Die Losheimer Arbeitsmarktinitiative (LAI) nützt den Wertstoffhof, um arbeitslosen und besonders benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten, vorübergehend von Lehrern ausgebildet und beschäftigt zu werden, um ihnen den Einstieg in die Schule oder den Übergang ins Berufsleben zu erleichtern.

Losheim am See nimmt mit der großen Anzahl, der Effektivität sowie der Professionalität in Betreibung und Erhaltung der Anlagen zur Nutzung regenerativer Energie eine herausragende Stellung ein. Beispielhaft sind auch der Unternehmergeist und die Solidarität in der Bevölkerung. Die großzügige Freizeit-Anlage ist ein touristisches Highlight von bemerkenswertem Format und ähnlich beeindruckend wie die sozialen Angebote.